Inhalt - Wieder Zeit für Grün: Bis Ende Februar anmelden zur gratis Gartenberatung

  • Januar 22, 2024

Wieder Zeit für Grün: Bis Ende Februar anmelden zur gratis Gartenberatung

Jeder Garten kann schon mit kleinen Massnahmen zum Zuhause für vielfältige Pflanzen und Tiere werden. Auch kleine Beiträge zählen für die akut bedrohte Biodiversität. Und Sie können in Ihrem Gartenparadies Neues entdecken, erleben und geniessen.

Die Gartenberatung ist Teil des Förderprogramms Biodiversität. Sie ist Voraussetzung für die meisten einmaligen Förderbeiträge.

Die Beratung findet bei Ihnen vor Ort statt und wird dieses Jahr durch das Büro Samuel Kappeler im Auftrag der Gemeinde durchgeführt www.buerokappeler.ch. Weitere Informationen zum Förderprogramm Biodiversität, Anmeldeformular. Bitte einsenden an umwelt-energie@muri-guemligen.ch bis Ende Februar 2024.

Warum braucht es eine Förderung der Biodiversität?

Der Zustand der Biodiversität in der Schweiz ist gemäss BAFU unbefriedigend. Die Hälfte der Lebensräume und ein Drittel der Arten sind bedroht. Gemäss der Strategie Biodiversität Schweiz und dem dazugehörigen Aktionsplan entscheidet sich die Zukunft der Artenvielfalt auch im Siedlungsraum, also bei uns vor der Haustüre. Hier setzt das neue Förderprogramm Biodiversität der Gemeinde an und unterstützt eine Reihe von Massnahmen zur Förderung der einheimischen Vielfalt von Flora und Fauna.

Welche Massnahmen werden unterstützt?

Eine mögliche Massnahme ist ein Asthaufen. Dieser Haufen ist aus Sicht der Tierwelt ein Luxushotel: Igel überwintern gerne im Totholz, Wiesel finden darin einen sicheren Unterschlupf für die ganze Familie. Reptilien und Amphibien nutzen ihn als Versteck oder Sonnenplatz, Käfer finden Nahrung, Wildbienen und Hummeln können in Frassgängen ihre Larven ablegen. Davon profitieren alle Tiere entlang der Nahrungsmittelkette. Der Asthaufen ist also ein kleines ökologisches Wunder.

Aber vielleicht mögen Sie lieber Steinhaufen oder Holzbeigen, wünschen sich eine Strauchgruppe, eine Hecke oder möchten einem speziellen Einzelbaum oder einem Klima-Baum ein Plätzchen bieten? Oder aber eine reichhaltige Blumenwiese anpflanzen, eine Asphaltfläche entsiegeln oder mit einer kleinen Ökofläche im überbauten Gebiet dazu beitragen, dass es auch für Pflanzen und Tiere Verbindungsstrassen gibt? Was immer Ihnen vorschwebt: Sprechen Sie mit unserem Beraterteam darüber.