Inhalt - Teilabschnitte

Die Abschnitte

Knoten Egghölzli

Der Knoten Egghölzli liegt auf städtischem Terrain, die Planung wird entsprechend eng mit der Stadt Bern koordiniert. Am Verkehrsregime des Knotens ändert sich grundsätzlich nichts. Die Haltestellen der Tramlinien 6/8 bleiben dort wo heute, werden aber behindertengerecht umgebaut. Die Haltestelle der Linie 40, wo der Bus heute in Richtung Muri jeweils noch eine Schlaufe zum Egghölzliwald dreht, wird auf die Thunstrasse verlegt. Auf der gegenüberliegenden Seite der Kreuzung wird die Egghölzlistrasse zugunsten einer Velospur und sicherer Fussgängerquerungen auf eine Fahrspur reduziert.

Egghölzli bis Villette

Tram und Autos teilen sich hier die Fahrbahn, ausser auf der 150 Meter langen Zulaufstrecke zum Knoten Egghölzli. Die Bedenken von Anwohnenden und Gewerbetreibenden der Thunstrasse, die um eine sichere Zufahrt zu ihren Liegenschaften und Gewerbebetrieben fürchteten, wurden eingehend geprüft. Analysen von vergleichbaren Strassenabschnitten zeigen, dass die vorgeschlagene Lösung andernorts problemlos funktioniert.

Villette

Im Projekt ist eine Fahrbahnhaltestelle für den Bus Nr. 40 vorgesehen. Das heisst, dass ein Überholen des Busses hier nicht möglich sein wird. Die Strasse wird so angepasst, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch eine Tramhaltestelle realisiert werden könnte.

Zentrum Muri

Die Parkplätze vor den Läden des Zentrums Muri werden neu direkt von der Strasse her erschlossen. Das bringt für die Passanten auf dem Vorplatz mehr Sicherheit. Die Zahl der Parkplätze bleibt gleich. Der Fussgängerstreifen wird vom Kreisel weg nach Westen auf Höhe der Apotheke verschoben. Auf der Zulaufstrecke zum Mettlenkreisel erhalten Tram und Auto auf rund 50 Metern eigene Fahrbahnen.