Inhalt - Sanierung Schloss- und Kirchenmauer

Schloss- und Kirchenmauer Muri

Sanierungsarbeiten 2020

Von Ende Februar bis im Oktober 2020 werden die Schloss- und die Kirchenmauer in Muri saniert. Zugleich erneuert der Kanton die Thunstrasse und schafft mehr Platz und mehr Sicherheit für den Velo- und Fussverkehr. Die Strasse erhält zudem einen lärmmindernden Belag, wie er sich bereits im benachbarten Abschnitt der Thunstrasse bis zum Autobahnanschluss bewährt hat.
Der alte, auf der Innenseite der Mauer verlaufende Weg vom Sternenplatz durch den Schlosspark wird wieder geöffnet. Es entsteht ein attraktiver, behindertengerechter Zugang zur Kirche. Im Projektperimeter erneuern die Gemeindebetriebe Muri zudem alle Werkleitungen.

Einbahnverkehr vom 6. Juli bis 18. September 2020

Viel weniger Verkehr dank Corona, gutes Wetter, effiziente Arbeit auf der Baustelle - das sind die Hauptgründe, warum die Sanierungsarbeiten an der Kirchenmauer in der ersten Jahreshälfte wesentlich schneller vorangekommen sind als erwartet. Der Vorsprung auf den Zeitplan erlaubt es, die eigentlich für den Herbst vorgesehenen Arbeiten auf den Sommer vorzuziehen.

Diese Arbeiten bedingen die Umstellung auf ein Einbahnregime, weil ein Betrieb im Gegenverkehr aufgrund des langen Baustellenbereichs einen zu starken Rückstau Richtung Sternenplatz nach sich ziehen und damit den Betrieb von Tramlinie 6 und Buslinie 40 beeinträchtigen würde.

Das bedeutet, dass die Thunstrasse im Baustellenbereich ab dem 6. Juli 2020 bis am 18. September 2020 nur noch in Richtung Bern befahrbar ist. In der Gegenrichtung wird der Verkehr über Gümligen umgeleitet.

Verkehrsführung 6. Juli bis 18. September 2020

  • Motorisierter Individualverkehr: Grossräumige Umleitung stadtauswärts (Richtung Thun) ab Egghölzli und Sternenplatz über Gümligen. Gümligen wird während der Umleitungszeit von Mehrverkehr betroffen sein.
  • Zufussgehende / Schulkinder: Ein durchgängiger und sicherer Fussweg über die Baustelle ist jederzeit gewährleistet. Bitte Signalisation beachten.
  • Velofahrende: In Richtung Bern ist die Thunstrasse befahrbar, stadtauswärts müssen Velofahrende ihr Gefährt hingegen stossen und das Trottoir benützen.
  • Buslinie 40: Der Bus kann mittels Anmeldung über Funk weiterhin in beide Richtungen durch die Baustelle fahren.
  • Belpstrasse: Während der Umleitungszeit sind bei der Einmündung Belpstrasse Ein- und Ausfahrt vollständig gesperrt. Die Umleitung ist signalisiert und erfolgt via Elfenaustrasse und Mettlenkreisel.
  • Kräyigenweg: Abgesehen von temporären lokalen Behinderungen sind Ein- und Ausfahrt durchgehend gewährleistet.
  • Kirchackerstrasse: Möglich ist nur die Zufahrt aus Richtung Thun und die Wegfahrt in Richtung Bern. Anwohnende von Kirchackerstrasse erhalten zusätzliche Informationen.

Zeitplan

Kontakt

Kontaktpersonen