Inhalt - Petitionen

  • Oktober 29, 2013

Petitionen

In den vergangenen Wochen sind dem Gemeinderat drei Petitionen eingereicht worden, nämlich am

  • 09. September 2013 die Petition gegen den Bau einer neuen Ballsporthalle auf dem Gelände der Schul- und Sportanlage Moos in Gümligen mit rund 600 Unterschriften;
  • 11. Oktober 2013 die Petition für eine "Kinderfreundliche Gemeinde Muri-Gümligen" mit über 400 Unterschriften;
  • 21. Oktober 2013 die Petition "Pro Ballsporthalle Moos" mit rund 4'400 Unterschriften.

Ballsporthalle Moos

Das Parlament hat sich am 20. August 2013 grundsätzlich positiv zum Projekt geäussert, jedoch bestanden offene Fragen zum Baurechtszins und zu baurechtlichen Fragen.
Dem Gemeinderat erscheint es als richtig und wichtig, das Hallenprojekt weiterzuverfolgen, dieses jedoch in den Gesamtkontext der in den letzten Monaten initiierten "Ortsplanungsstrategie 2013+" zu stellen. Unter diesem Aspekt erfolgt eine Anpassung der baurechtlichen Grundordnung (aktuell: ZÖN V Schul- und Sportanlage Moos) für die Ballsporthalle auf dem Weg einer Überbauungsordnung (UeO).

Der Zeitplan für die Erarbeitung der UeO sieht die Durchführung der Mitwirkung in den Monaten November / Dezember 2013, die öffentliche Auflage im Mai 2014 und die Volksabstimmung im September 2014 vor.

Der Grosse Gemeinderat wird sich an seiner Sitzung vom 19. November 2013 erneut mit der Gewährung eines Baurechts für die Erstellung einer Ballsporthalle auf der heutigen "Schrebergartenparzelle" an die Stiftung Jugendförderung Berner Handball, mit Sitz in Muri, befassen und den Baurechtszins festlegen. Die Erstellung hängt von der vorgängigen Genehmigung der UeO durch das Stimmvolk ab.

Schrebergärten

Das Hallenprojekt hat bei den Schrebergarten-Betreibenden Ängste und Verunsicherung über die Zukunft ihrer Anlage ausgelöst.

Die Schrebergärten befinden sich am heutigen Standort in einer Zone für öffentliche Nutzung (ZÖN). Die Nutzung ist somit nicht zonenkonform. Unabhängig der angestrebten Entwicklung des Hallenprojekts ist aus diesem Grund eine langfristige Lösung für den Weiterbetrieb der Schrebergärtenanlage gesucht und gefunden worden.

Die neue Schrebergarten-Anlage wird in der Verlängerung der Moosstrasse beidseitig im Kurvenbereich der "Buspiste" in der Zone für Freizeit und Sport (ZFS) realisiert. Für die Einrichtung der neuen Schrebergärten hat der Gemeinderat einen Objektkredit von CHF 65'000.00 bewilligt.

Die zur Verfügung stehende Fläche ermöglicht es, sämtlichen interessierten bisherigen Pflanzland-Betreibenden mietweise eine Ersatzparzelle zur Verfügung zu stellen.

Unter Berücksichtigung der saisonalen Bedürfnisse der Pflanzland-Betreibenden wird der Umzug bis Ende Mai 2014 abgeschlossen sein.

Kinderfreundliche Gemeinde

Ein Bericht soll aufzeigen, wie weit die Gemeinde bereits heute die Anliegen der Bittsteller erfüllt.

Muri bei Bern, 29. Oktober 2013
GEMEINDERAT MURI BEI BERN